Biologische Krebstherapie

Biologische Krebstherapie

 

Aus körpereigenen Zellen den Krebs besiegen!

dendritische Zelltherapie mit Immumedic  www.immumedic.com

Durch neue Technologieverfahren besteht die Möglichkeit, aus körpereigenen Zellen den Krebs effektiv und nachhaltig zu bekämpfen. Eine Immuntherapie gegen Krebs bietet eine echte Heilungs-Chance. Den Krebs besiegen mit einfachen und natürlichen Mitteln, ohne die Gefahr der Abstoßung und bleibende Nebenwirkungen.

Den Tumor für das Immunsystem sichtbar zu machen, verfolgte schon in den 1970er Jahren der Nobelpreisträger Dr. Steinman. Durch neue, spezielle und bewährte Verfahren werden im spezialisierten Labor aus dem Blut des betroffenen Krebspatienten die Vorläuferzellen der noch naiven dendritischen Zellen separiert und in einzelne Fraktionen aufgeteilt. Die dendritischen Zellen sind ein Bestandteil unseres Immunsystems und mit der Aufgabe vertraut, Fremdkörper wie Viren, Bakterien, Pilze und natürlich die mutierten Krebszellen aufzuspüren. Nur, der Tumor kann sich tarnen. Da er aus einer körpereigenen Zelle mutiert ist, signalisiert er dem Immunsystem, dass er kein Fremdkörper sei. Mutiert die Tumorzelle erst einmal und das Immunsystem erkennt diese nicht frühzeitig; erreicht sie erstmal eine gewisse Größe, wird sie meist von Diagnostikgeräten, wie MRT, Röntgen oder Ultraschall, zu spät erkannt. Für das Immunsystem ist es jetzt schier unmöglich, die Tumorzelle zu bekämpfen, da sie gar nicht erst erkannt wird. Ein Tumor kann eigenständig überleben, bildet Blutbahnen und Gefäße und ernährt sich von gesunden und kranken Zellen und besitzt einen 8-fach höheren Stoffwechsel.

Eine dendritische Zelltherapie bietet den betroffenen Patienten die Möglichkeit, gemeinsam mit seinem Facharzt/Hausarzt die Therapie ambulant in der Praxis durchzuführen. Die Herstellung der autologen Zellsuspension wird in einem speziellen Labor in Deutschland gemacht. Die ausgereiften dendritischen Zellen werden mit hochreinen Gentechnisch Hergestellten Tumormaterial beladen und ähnlich einer Impfung, in einem Abstand von 4 Wochen in jeweils 4 Applikationsreihen verabreicht. Die Injizierung mit der Zellsuspension die keinerlei Fremdkörper beinhaltet, findet dann beim Facharzt/Hausarzt oder auch bei einem Heilpraktiker statt. Die dendritischen Zellen können noch mehr, sie besitzen die Fähigkeit auch andere naive Zellen mit den Informationen auszustatten. Bei Hirntumor zum Beispiel können die Zellen auch die Bluthirnschranke überwinden und effektiv dazu beitragen den Tumor im Kopf zu bekämpfen. Ebenfalls positiv wirkt sich die dendritische Zelltherapie im Kombinationseinsatz mit einer Chemotherapie aus, hier berichten Betroffene dass die Nebenwirkungen verschwanden oder erst gar nicht auftraten. Eine Kombinationsbehandlung mit Aufbaupräparaten für das Immunsystem und den verschiedenen Blutuntersuchungen wie EDIM Bluttests werden von dem Unternehmen Immumedic angeboten. Das Behandlungskonzept DKZplus bietet den Betroffenen eine echte Chance den Krebs optimal und nachhaltig zu bekämpfen.

 

Vitamin C Hochdosis Infusionstherapie

„Die Vitamin-C-Therapie ist untrennbar mit dem Namen des zweifachen Nobelpreisträgers Prof. Dr. Linus Pauling (1901-1994) verbunden. Ihm ist es zu verdanken, dass Vitamin C seit den 60iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wieder viel Aufmerksamkeit erregte. Ausgehend von der Tatsache, dass wir Menschen die Fähigkeit zur Vitamin-C-Produktion verloren haben, vertrat er die Auffassung, dass wir deshalb täglich ebenso viel Vitamin C zu uns nehmen sollten, wie andere Säugetiere selbst produzieren – also Mengen im Gramm-Bereich.

Pauling glaubte, dass Vitamin C vielen schweren Krankheiten vorbeugen, ja diese sogar heilen könne. Obwohl seine Theorien von Anfang an von vielen Zweiflern abgelehnt wurden und immer noch werden, gewann man in den letzten 20 Jahren viele neue Erkenntnisse über die therapeutische Anwendung von Vitamin C.

Die Grundlage der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie bildet die Erkenntnis, dass bei zahlreichen Erkrankungen der Vitamin-C-Bedarf weit höher ist, als dem Organismus über den Magen-Darmtrakt zugeführt werden kann. Zudem ist krankheitsbedingt häufig die Aufnahme durch die Darmschleimhäute weiter reduziert. Manchmal können therapeutisch wirksame Vitamin-C-Spiegel nur erreicht werden, indem Vitamin C direkt über die Blutbahn, also als Injektion oder Infusion, dem Körper zugeführt wird.

 

Patienten mit folgender Symptomatik / Diagnose fragen an, ob die Vitamin C Hochdosis

Therapie bei ihnen angezeigt sei:

  • Infektanfälligkeit
  • Verminderte Leistungsfähigkeit, Müdigkeit, Stress
  • Virale Infekte und bakterielle Infekte
  • Pilze im Verdauungstrakt
  • Begleitende Therapie bei bösartigen Erkrankungen
  • Operationsvorbereitung des Immunsystems
  • Begleittherapie in den Intervallen von Chemotherapie oder Strahlentherapie
  • Krebsnachsorge
  • Wundheilungsstörungen
  • Verbesserung des Heilungsverlaufes nach schweren Erkrankungen und nach Operationen
  • Behandlung chronischer Schmerzen
  • Rheuma
  • Asthma bronchiale und chronische Bronchitis
  • Allergien
  • Senkung von Blutfett und Blutcholesterin
  • Angina pectoris (auch zur Vorbeugung)
  • Durchblutungsstörungen des Gehirns
  • Thrombose und Emboliegefährdung
  • Vorsorge und Therapie von Belastungen mit Umweltgiften,
  • Schwermetallen und Lebensmittelzusatzstoffen
  • Alkoholentzug
  • Raucherkur / Nikotinentzug

Kosten
Die Vitamin C-Infusionstherapie zählt zu den individuellen Gesundheitsleistungen und wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt.

Kosten für fünf Infusionen:

Ziffer Legende Kosten in Euro
1 Beratung 10,–
272 (5x) Infusion 122,–
TRAN (5x) Transfusionsset 28,00
VITC (2×5) Vitamin C-Infusion 165,00

 

Die Gesamtkosten für fünf Infusionen belaufen sich auf 325,- Euro.

 

Procain-Basen-Infusion

Die Procain-Basen-Infusion ist eine der wichtigsten unterstützenden komplementären Therapien bei allen Krebserkrankungen und bei den meisten chronischen Erkrankungen.

Mitte der 1990er-Jahre wurde die Procain-Basen- Therapie von den Autoren dieses Artikels entwickelt. 1997 als Procain-Basen-Infusion (Infusionsneuraltherapie) erstmals publiziert, ist diese Methode inzwischen zu einer Standardtherapie bei der Schmerz- und Entzündungshemmung geworden und hat weitere Effekte wie Gefäßerweiterung, Sympathikolyse, antioxidative, antirheumatische und Fett senkende Wirkung bis hin zur Immunmodulation und Krebshemmung. Vor wenigen Jahren ist es gelungen, Procain als Feststoff (Salz) zu synthetisieren, welcher aufgrund hydrophiler und hydrophober Eigenschaften über die Haut und Schleimhäute resorbierbar ist und auch als parenterale Gabe mit verbesserten Wirkeigenschaften gegenüber der Procain-Basen- Infusion Vorteile aufweist.

Die Therapie hat sich als sehr förderlich für die Wirkung anderer abwehrsteigernder Therapien erwiesen und wirkt schützend auf Leber, Bauchspeicheldrüse und Herz.

Wofür wird die Procain-Basen Therapie verwendet

  • Ganzheitliche Schmerztherapie
  • Entgiftung/ Entschlackung/ Gewebsdrainage/ Detox
  • Aufbau

Chronische Krankheiten: Rheumatischer Formenkreis, Krebs, Multiple Sklerose…

Procainhydrochlorid bewirkt auch eine angenehme psychische Entspannung und einen deutlich besseren und erholsamen Schlaf.

Um eine deutliche Besserung des Allgemeinbefindens zu erreichen, bedarf es wiederholter intravenöser Anwendungen.

Die Infusionen bestehen aus:

  • 250-400ml 0,9% Nacl-Lösung
  • 10-40ml 1% Procain (Pasconeural)

Die Therapie besteht aus 10 Infusionen, 2-3x Woche, also 5 Wochen, Infusionszeit ca. 45-60 min.

Für Patienten mit einer bestehenden Tumorerkrankung kann man die Therapie mit dentritischen Zellen empfehlen. .

Die Infusion selbst ist gut verträglich. Nebenwirkungen sind eine absolute Rarität.

Die Kosten für eine Procain-Basen-Infusion betragen – 60,- €.

 

Vitamin B 17 (Amygdalin)

In China und im Asien verwendet die Medizin schon lange Zeit die bitteren Aprikosenkerne. Die Anwendung von Aprikosenkernen als Heilmittel hat in der Geschichte der Medizin eine sehr lange Tradition.

Aprikosenkerne oder wie Dr. Ernst nannte Vitamin B 17 wurde in 1950 in der westlichen Welt wiederentdekt. Der Amerikaner Dr. Ernst hatte 1950 eine Substanz ermittelt und isoliert. Er nannte diese Substanz Laetril. Bei Tierversuche konnte er feststellen, dass diese Substanz ungiftig ist und auch beim Menschen unbedenklich ist. Er nannte diese Substanz Vitamin B17. Er hat den Versuch bei Krebspatienten begonnen und phantastische Heilerfolge erreicht. Bei Krebserkrankung entsteht starke Mangel an Vitamin C und starke Mangel von Vitamin B 17.

Die Amygdalintherapie ist eine sehr sichere und nebenwirkungsarme onkologische Therapieform. Fast alle Krebsarten mit und ohne Metastasen können behandelt werden.

www.vitamin-b17.de