Sexualtherapie

 

Sexualtherapie mittels Hypnose bei sexuellen Funktionsstörungen

Sexualtherapie mittels psychoanalytischer Hypnose betrachtet sexuelle Störungen als Ausdruck von Traumatisierungen, die erlebt und unzureichend verarbeitet wurden. Sexualtherapie mittels tiefenpsychologischer Hypnose arbeitet mit Assoziationen und Neukonditionierung im Unterbewusstsein. Dies kann eine natürliche sexuelle Reaktion wieder etablieren und so ein stressfreies und genussbetontes Erleben der Sexualität wieder herstellen. Die sexuelle Reaktion verläuft wieder automatisch und ungehindert. Und genau das ist das Ziel unserer Behandlung.

 

In diesen Fällen kann Sexualtherapie mittels Hypnose eine Lösung sein:

  • Erektile Dysfunktion
  • Potenzprobleme
  • Impotenz
  • Ejaculation preacox (vorzeitige Ejakulation)
  • Frigidität
  • sexuelle Unlust
  • Aversionen
  • Angst
  • Ekel
  • Hass bei Erotik und beim Sex

 

Sexualtherapie nach Masters und Johnson mittels Hypnose

Durch die Auseinandersetzung mit diesen verborgenen Anteilen und dem allmählichen Vordringen in tiefere Schichten des Unbewussten können früher nicht ausreichend bewältigte Entwicklungsschritte korrigiert und nachgeholt werden, aktuelle Verhaltensweisen und Gefühle können besser verstanden und besser verändert werden. u.a.: Vaginismus, Vorzeitiger Samenerguss usw.

 

Liebe, Sexualität und Begehrlichkeit

In der Partnerschaft kommen auch Zeiten, in denen wir nackt und schutzlos sind.

Wenn man sich seelisch und körperlich ergänzt, entsteht aus Verliebtheit Nähe und tiefe Zusammengehörigkeit. Sex wird in vielen Fällen völlig unterschätzt. Seit Hippokrates wissen wir durch Galen, den Arzt von Kaiser Marc Aurel, dass sexuelle Enthaltsamkeit verheerende Auswirkungen haben kann, wie z. B. Depressionen. Körperlichkeit schafft Begehrlichkeiten und Abhängigkeit. Beim Sex entsteht immer eine tiefe Bindung zwischen den Partnern

Die Zufriedenheit mit dem Leben, die Dauer der Beziehung, selbst die Gesundheit all das hängt auch von der Sexualität ab. Dabei ist der befriedigende Sex besonders wichtig. Eine vergleichbare Intensität gibt es nicht.

Stimmen wesentliche Elemente mit dem Partner überein, denkt und fühlt man gleich, herrscht eine Begehrlichkeit, dann entstehen Nähe und Vertrauen. Dann kann man sich fallen lassen und alle Masken ablegen. Man muss nichts mehr beweisen. Man kann sich bedingungslos hingeben.

Eine bedingungslose Hingabe ist die mächtigste und intensivste sexuelle Erfahrung, die man haben kann. In der Partnerschaft können Liebe und Sexualität mit Hilfe einer Sexualtherapie aktiv und intensiv gestaltet werden.

Die Sexualtherapie kombiniert zwei Grundelemente:

Erfahrungsorientierte Sensate Fokus Übungen, die das Paar zu Hause durchführt, sowie psychotherapeutische Sitzungen, meistens mit Hypnosetherapie, in denen die mit der Sexualität zusammenhängende Probleme und Konflikte verarbeitet werden.

 

Erlernen der Liebesfähigkeit

Leidenschaft und Erotik

Nur eine Beratung über Sexualität und Erotik nützt recht wenig, wenn man nicht selbst auf das Abenteuer Leben einlässt.

Leider die Wenigsten hatten Vorbilder, die ihnen erklärt hätten, wie das mit der Lust funktioniert. Nach vielen Beziehungsjahren verstehen sich die meisten Paare fast blind. Vertrauen und Nähe sind gewachsen. Alles gut, könnte man meinen. Und doch belastet sehr viele Paare die Frage: Wo sind Leidenschaft und Erotik geblieben?

Erfahrungen können nur gesammelt werden, indem man den nächsten Schritt wagt und bereit ist, die eingefahrene Gewohnheit mit neuen Erfahrungen zu bereichern.

Die Kunst des Liebens und so das Erlernen der Liebesfähigkeiten benötigt eine Schule. Eine Liebesbeziehung braucht Wissen der Erotik und der Leidenschaft. In einer Krise ist es normal, einen Sexualberater hinzuzuziehen, um die Möglichkeiten der Erotik in Erfahrung zu bringen.

Zu Liebesmuskeltraining